Modellbahnanlagen und Gleispläne



Startseite Ein Minitrix-Layout in L-Form im Maßstab N

Dies ist die Vorstellung eines Minitrix-Layout von Andreas aus Deutschland im Maßstab N (1/160) mit Gleisplan in L-Form. Es ist sehr gelungen gestaltet und erlaubt eine Menge Zugbetrieb und Rangierfahrten.

Galerie


Maßstab & Abmessungen
Maßstab: N (1/160)
Größe: Klein
Abmes­sungen: 260cm x 130cm; 102" x 51"; 8.5′ x 4.3′
Tatsäch­liche Fläche: 2.11m2; 2.31yd2
 
Modellzeit & Motiv
Epoche/Zeit: III / Übergangszeit, Modern
Vorbild: Fiktiv
Ort: Europa, Deutschland
Motiv: Ländlich/Dorf, Hügelig
 
Gleissystem & Streckenführung
Gleissystem: Trix N Minitrix
Typ: Komplex (geschlossene Route mit offenen Abzweigen), Modul
Streckenart: Gemischt (Eingleisig + Zweigleisig), mit Abzweig-/​Durchgangs­bahnhof, mit Schatten­bahnhof
Min. Radius: 195mm; 7.7" (R1)
Max. Steigung: 2.7 %
Weichen­winkel: 24°; 15°
 
Ausstattung & Steuerung
Zugverkehr: Personenverkehr, Güterverkehr, Rangierbetrieb
Stromver­sorgung: DC oder DCC
 


Beschreibung

Die Basisidee war, ein interessantes und weitgehend realitätsnahes Layout auf Basis von einigen vorhandenen Minitrix-Gleisen zu entwerfen. Die Anlage wird in Epoche III gestaltet werden und eine moderne zweigleisige Hauptstrecke (die tatsächlich eigentlich eine langgezogene eingleisige Strecke mit einem Schattenbahnhof unterhalb Ground Zero ist) sowie eine Nebenstrecke mit zwei Kopfbahnhöfen an den Enden darstellen.

Die Hauptstrecke dient in erster Linie dazu, lange Züge mit Dampf- oder Dieseltraktion zu präsentieren, die das dargestellte Tal in Ost-West-Richtung durchfahren; sie werden nicht einmal einen Halt haben, weil ein angemessen maßstabsgetreuer Bahnsteig zu viel Platz in Anspruch nehmen würde. Mit Einbeziehung des Schattenbahnhofs können bis zu vier bis sechs Züge auf der Hauptstrecke betrieben werden.

Die Nebenstrecke verbindet zwei Kopfbahnhöfe an den westlichen und östlichen Enden mit Durchfahrt durch einen Durchgangsbahnhof. Alle drei Bahnhöfe können zwei Züge gleichzeitig bedienen, die Kopfbahnhöfe können zudem verwendet werden, um die Lok zu tauschen oder auch die Lok an das andere Zugende zu rangieren (für die Rückfahrt). Mit ein bisschen fortgeschrittener Elektrik oder im Digitalbetrieb können bis zu fünf (kurze) Züge auf der Nebenstrecke betrieben werden.

Um einen einfachen Transport oder Lagerung zu ermöglichen, ist das Layout auf zwei Teilen zu je 1300mm x 650mm (ca. 51“ x 25.5“) und einem Teil mit 650mm x 650mm (ca. 25.5“ x 25.5“) realisiert, ohne Weichen, Gebäude etc. auf den Grenzen zwischen den Teilen.

Die Hauptstrecke

Die Hauptstrecke ist – im sichtbaren Teil – als scheinbar zweigleisige Route mit weiten Radien konzipiert und stellt eine (für die dargestellte Zeit, Epoche III) moderne Fernverkehrsstrecke dar. Sie durchfährt das gesamte Tal und führt an beiden Enden in Tunnel. Tatsächlich befinden sich unter der Oberfläche an beiden Enden Wendeschleifen. Auf der Westseite ist das eine einfache Schleife (mit zwei Weichen ergänzt, damit an diesem Ende in ferner Zukunft ein weiteres Modul angebaut werden könnte). Auf der Ostseite führt die Strecke in einen Schattenbahnhof mit vier Parkgleisen. Hier können bis zu fünf Züge abgestellt werden (zzgl. ein bis zwei oben), um zu verhindern, dass immer derselbe Zug sichtbar ist. Mit Hilfe von Infrarot Fotosensoren oder Sensorgleisen und ein bisschen einfacher Elektronik können sogar die geparkten Züge reihum automatisch gefahren werden. Die Hauptstrecke sollte dabei zudem lang genug sein, um den nächsten Zug schon zu starten, wenn der vorherige Zug gerade den westlichen Tunnel verlässt.

Die Nebenstrecke

Die eingleisige Nebenstrecke nutzt viele Radius-1-Kurven und ist daher nicht für lange Waggons geeignet – welche auf einer Nebenstrecke ohnehin nicht so viel Sinn machen.

Die Strecke verbindet zwei Bahnhöfe auf den „Bergen“ mit dem Durchgangsbahnhof im Tal, der westliche Bahnhof hat zudem ein Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe (Fleischmann, ebenfalls bereits vorhandenes Material) für Dampf- und Dieselloks.

Wegen der Kopfbahnhöfe wird hier nicht viel vollautomatischer Betrieb sein: jeder Zug muss von einem Bahnhof zum Durchgangsbahnhof, dort potenziell auf einen entgegenkommenden Zug warten, dann weiter zur Endstation fahren. Dort muss die Lok an das andere Zugende rangiert werden, um wieder zurückzufahren. Eine Menge Fahrspaß und Rangierbetrieb sind also zu erwarten. Es ist sogar möglich (und sogar zu empfehlen), jeden Bahnhof mit einem eigenen Trafo / Controller zu versehen, so dass eine Person den westlichen, eine den östlichen Bahnhof betreibt, jeweils verantwortlich für alle einfahrenden Züge, für das Umrangieren der Loks etc. Beide Endbahnhöfe sind geeignet, um sowohl Personen- als auch Güterzüge zu bedienen. Der westliche Bahnhof kann später sogar an ein weiteres (zukünftiges) Modul angebunden werden, sodass aus dem Kopf-/Endbahnhof ein Durchgangsbahnhof wird. Die Anbindung könnte sogar zweigleisig sein, so dass die jetzige westliche Endstation dann zum Ende einer neuen zweigleisigen Strecke, die in diesem Bahnhof auf die jetzige eingleisige Nebenstrecke weitergeführt wird, würde.

Die Optionen

Das Layout kann mit nur geringen Modifikationen an verschiedene Szenarien angepasst werden:

a) Die Nebenstrecke könnte als Schmalspurbahn ausgelegt werden und bspw. eine Werksbahn (bspw. Hafenbahn) darstellen. Der Durchgangsbahnhof würde dann zum Umschlagplatz zwischen Schmalspurbahn und der Hauptstrecke.

b) Die Nebenstrecke könnte auch eine Minenbahn sein, die nicht auf das Niveau der Hauptstrecke absteigt, sondern erhöht bleibt und Kohle oder Erz aus den Minen an beiden Enden in einer Verladestation auf die Waggons der Hauptstrecke herabschüttet.

c) Das mittlere Modul könnte verbreitert werden (wenn der Platz verfügbar ist) und einen ausgewachsenen Hauptbahnhof mit Bahnsteigen, Frachtbereich mit Lager etc. darstellen.

Beschrieben von Andreas

Download
Datei:    
Projekt: Modellbahn   
Autor: Andreas   
Software: SCARM
Gepostet am: 27.10.2013
Aufrufe: 20595
 
Bewerten Sie dieses Projekt
  5 Sterne  (exzellent)
  4 Sterne  (sehr gut)
  3 Sterne  (gut)
  2 Sterne  (durchschnittlich)
  1 Stern  (schwach)
 


◄ Zurück |  ▲ Oben |

(C) 2013-2019 bei Milen Peev. Alle Rechte vorbehalten.
Use at your own risk according to our Terms of Use and Privacy Policy.